Krisenzeit heißt Unsicherheit, sowohl privat als auch beruflich. Wer jetzt überhastet Entscheidungen trifft, ist nicht gut beraten. Gleichzeitig birgt eine solche Situation aber auch immer Chancen und Potenziale, gerade in Bezug auf FP&A. In diesem Blogbeitrag zeigen wir auf, warum gerade jetzt Agilität in der Planung so wichtig für Geschäftsentscheidungen ist und wie What-if-Analysen und Simulationen dabei helfen, gut vorbereitet zu sein – auch für die Zeit danach.

Gut vorbereitet aus der Krise

Auch wenn es gerade viele wichtige Dinge gibt, gilt: Wer jetzt in einer strategischen Position im Unternehmen nicht auch besonders auf die Handlungsfähigkeit des eigenen Unternehmens nach der Krise achtet, verhält sich fahrlässig. Die Epidemie geht vorbei; die wirtschaftlichen Folgen aber werden noch einige Zeit danach zu spüren sein, das haben uns vergangene Krisen gelehrt. Dabei ist es gerade in einer Krise notwendig, informiert und nicht überhastet aus dem Bauch heraus Entscheidungen zu treffen und zu handeln.

Echtzeitdaten für eine sichere Krisennavigation nutzen

Doch wie achtet man am besten darauf, dass das eigene Unternehmen gesund bleibt oder zumindest mit minimalen Blessuren davonkommt? Hier kommt es auf die richtige Planung an. Für diese benötigen Sie aktuelle, am besten tagesaktuelle Daten oder – noch besser – Echtzeitdaten. Wenn Daten nämlich in Echtzeit zur Verfügung stehen, z. B. direkt aus Vorsystemen wie ERP oder CRM integriert oder web-basierten Datenquellen, verfügen Sie und Ihr Team immer über die beste Entscheidungsgrundlage für strategische Empfehlungen und die informierte Bewertung von Optionen.

Gerade in Zeiten der Unsicherheit, in denen täglich neue Informationen den Handlungsrahmen von Unternehmen verändern können, ist es wichtig, auf unerwartete, aber möglicherweise langanhaltende Auswirkungen für die Handlungsfähigkeit des Unternehmens schnell zu reagieren.

Wie EPM-Plattformlösungen jetzt helfen

Moderne Enterprise Performance Management-Software hilft Entscheidern dabei, Daten aufzubereiten, zu analysieren und mit Hilfe von Ad-hoc-Berichten neue Erkenntnisse in Windeseile mit anderen zu teilen. Mit sogenannten multi-dimensionalen Datenbanken, werden Daten aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet und es stehen jederzeit Drill-Downs und Drill-Throughs zur Verfügung, um Zusammenhänge bis auf Detailebene zu durchleuchten und somit schneller Handlungsempfehlungen abzuleiten.

What-if-Szenarioanalysen und Simulationen können darüber hinaus dabei helfen, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten. Die Analysen und Simulationen gehören zum Standardwerkzeug vieler EPM-Softwares und geben z. B. Aufschluss darüber, was passiert, wenn ein Lieferant Engpässe hat oder der Geschäftsbetrieb in einem bestimmten Land oder einer Region stark eingeschränkt wird.

Pläne und Budgets können somit fortlaufend und automatisiert angepasst werden, um den veränderten Umständen Rechnung zu tragen. Durch eine multidimensionale Datenbank als „Single Point of Truth“ als Kern einer modernen EPM-Lösung erlangen Entscheider im Unternehmen die Agilität, die sie für die richtigen Entscheidungen in Krisenzeiten so dringend benötigen.

Eine Investition für mehr Resilienz und Wettbewerbsvorteile – auch in Zukunft

Haben Sie in den derzeit schwierigen Märkten erfolgreich navigiert, helfen Ihnen EPM-Lösungen auch in Zukunft schnellere und bessere – umfassend informierte – Entscheidungen zu treffen. So können Sie mit einer integrierten EPM-Plattformlösung mehr Effizienz und Agilität durch fortlaufende Planungs-, Budgetierungs- und Forecasting-Prozesse erzielen und Entscheidungen auf Echtzeitdaten-Basis fällen. Dadurch sichern Sie die Zukunft Ihres Unternehmen, indem Sie nach und nach eine Resilienz gegen stetige Veränderungen am Markt aufbauen und auf neue Chancen schneller reagieren können, um sich echte Wettbewerbsvorteile zu sichern.

 

Dieser Blogbeitrag ist Teil unserer Reihe zum Krisenmanagement im FP&A-Bereich. Nächste Woche heißen wir einen Gastautor willkommen, der seine Expertise über die Beschleunigung der wirtschaftlichen Erholung von Unternehmen nach einer Krise teilt.