Von Zeit zu Zeit sollten sich Business Leader Gedanken über die IT-Technologien machen, mit denen in ihrem Unternehmen gearbeitet wird. Methoden und Systeme sind die Infrastruktur des GeschäftsbetriebsVeraltete und marode Plattformen bedeuten einen Produktivitäts- und Effizienzverlust und dadurch eine vergleichsweise schlechte Wettbewerbssituation.  

Wie eine moderne EPM-Lösung die Produktivität verbessert 

Für eine solide Planung kommt man um einen datenbasierten Ansatz nicht herum. In vielen Unternehmen wird dieser nach wie vor über Excel realisiert. Auch wenn es sich dabei um ein bewährtes Werkzeug für die datengetriebene Planung handelt, birgt es einige Nachteile, wenn es als einzige Lösung genutzt wird.  

Spreadsheets aus allen relevanten Bereichen und Abteilungen eines Unternehmens anzufordern, einzusammeln und zusammenzuführen funktioniert nicht immer reibungslos und ist zudem sehr zeitintensiv – ganz zu schweigen von der weiteren Verarbeitung.  

Mit einer modernen EPM-Lösung werden mehrere verschiedene Datenpunkte integriert und konsolidiert – inklusive automatischer Integritätsverifikation. Neue Datenpunkte können aus verschiedenen Quellen jederzeit hinzugefügt werden, sodass die Datenbasis stets aktuell bleibtDie leicht zu handhabende Erweiterung der Planung um die Funktion des Forecastings ist dabei ein weiterer VorteilMitarbeiter erstellen Pläne schneller und passen diese kontinuierlich nach datengeleiteten Bedarfsanalysen anGleiches gilt für Reportings  

Alarmglocken: Software End-of-Support und End-of-Life 

Softwares, die nicht auf Abo-Modellen basieren, sind in der Regel irgendwann komplett zu ersetzen. Kontinuierliche Updates für neue Funktionen der Software-Lösung sind hier nicht vorgesehenDas führt dazu, dass Hersteller sogenannte End-of-Support-Ankündigungen für alte Versionen veröffentlichen.  

Konkret bedeutet das, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt keinerlei Updates zur Verfügung gestellt werden. Softwares stellen somit ein Sicherheitsrisiko dar, sofern sie nicht zeitnah ausgetauscht oder geupgradet werden. Die Alternative ist oft ein sehr teures Support-Paket, das für einen gewissen Zeitraum zumindest weitere Sicherheitsupdates garantiert.  

Eine End-of-Support-Ankündigung ist somit ein Signal dafür, dass Sie die bestehende Software eigentlich schon längst hätten auswechseln sollen. Spätestens bei der End-of-Life-Ankündigung sollten Sie aber wissen, dass es für einen Wechsel eigentlich schon zu spät ist. Dieser nimmt zwangsläufig Zeit in Anspruch – und sei es nur der Auswahlprozess für eine neue Softwarelösung. Deshalb sollten Sie sich bei der Wahl einer neuen Lösung unbedingt nach einem langfristigen Partner umsehen, bei dem aufgrund der strategischen Ausrichtung keine End-of-X-Ankündigungen zu erwarten sind.  

Die Vorteile einer Softwarelösung in der Cloud 

Alte Versionen einer Software existieren selbstverständlich immer irgendwoWenn Sie regelmäßig mit einem Computer arbeitenkennen Sie das Problem aufgeschobener Updates gut. Diese bergen nicht nur immer ein Sicherheitsrisiko, sondern sorgen oft auch dafür, dass neue oder verbesserte Softwarefunktionen ungenutzt bleiben.  

Im Zweifelsfall sind diese Funktionen Werkzeuge, die Arbeitsabläufe erleichtern und somit mehr Zeit für andere Projekte einbringenMit Ihrer Entscheidung für eine ausgefeilte Cloud-Lösung sorgen Sie dafür, dass Updates automatisch eingespeist werden, womit sowohl die Sicherheit als auch die Produktivität gesteigert wirdAußerdem stehen mit der Cloud umfangreiche Backup-Möglichkeiten zur Verfügung, die ebenfalls einen Sicherheitszugewinn bedeuten.   

Keine Angst vor dem Software Refresh 

Machen wir uns nichts vorEin Software Refresh ist bestimmt kein Spaziergang. Eist aber von Zeit zu Zeit notwendigPlanen und gestalten Sie ihn so, dass Sie Unterbrechungen des gewohnten Geschäftsbetriebs minimierenWie das geht, haben wir in unserem neuen eBook zum EPM-Software Refresh geklärt.  

Dabei fokussieren wir uns auf zwei Ansätze, die zu jedem Unternehmen passen. Das ist einerseits die direkte Umsetzung und andererseits eine, die Schritt für Schritt durchgeführt wird und aufeinander aufbaut. Dadurch kann im Kleinen angefangen, ausprobiert und evaluiert werden, um so die ideale Umsetzungsstrategie zu entwickeln.   

Dieser Blogbeitrag ist Teil einer Serie von Beiträgen zum Software Refresh. Im nächsten Beitrag lesen Sie, wie Sie die ideale EPM-Lösung für Ihr Unternehmen finden.